Anwendungsempfehlungen

Die richtige Werkstoffauswahl hat einen entscheidenden Einfluß auf die Qualität der Schweißung und die Standmenge der Elektroden. Anhaltswerte für die richtige Werkstoffauswahl sind der unten aufgeführten Tabelle zu entnehmen (siehe auch DVS-Merkblatt 2903: Elektroden für das Widerstandsschweißen).

Anwendung der Elektrodenwerkstoffe

! Die Schweißung von Reinaluminium mit Reinaluminium ist nur durch Zwischenlegen eines  Bi-Metalls möglich     

! ab Ms63 nicht mehr schweißbar

WIRBALIT® Werkstoffe werden je nach Legierungstyp im kaltverfestigten oder im kaltverfestigten und ausgehärteten Zustand geliefert. Eine Erwärmung der Werkstoffe über die angegebenen Erweichungstemperaturen setzt die mechanischen und physikalischen Eigenschaften entscheidend herab. Sind Lötungen nicht zu umgehen, ist bei den aushärtbaren Legierungstypen neben der Erweichung zu beachten, daß eine lokale Erwärmung unsymmetrischer Körper zu Rißbildungen führen kann. Daher sollte die Bearbeitung vorzugsweise zerspanend oder durch Kaltumformung – Fließpressen oder Biegen – erfolgen. Zum Fließpressen oder Biegen können die Werkstofftypen HF, N und B in einer Sonderqualität mit geringfügig niedrigerer Härte geliefert werden.

 

Anwendungsnormen: Werkstoffe für Elektroden

*  Die Zusammensetzung kann je nach Norm geringfügig voneinander abweichen.
 

Normbezeichnungen der Wirbalit® - Werkstoffe im internationalen Vergleich

Physikalische und technologische Werte (Richtwerte)

Technologische Werte

Download Anwendungsempfehlungen Normen phys./techn. Werte Verwendungen (PDF)


nach oben